Nachtleben in Tokyo Ratgeber

In der geschäftigen japanischen Hauptstadt Tokio trifft mit Neonlicht und Wolkenkratzern neben historischen Tempeln Ultramodernes auf Traditionelles. Tokio hat aber noch sehr viel mehr zu sehen und zu erleben, vor allem in der Nacht. Das Nachtleben in Tokio ist fantastisch und man bekommt alles was man sich vorstellen kann. In diesem Ratgeber erfährst du alles hierüber und wo man Frauen in Tokio kennenlernen kann.

Die Frauen in Tokio

Die Frauen in Japan, so auch in Tokio sind sehr geschäftig und die Karriere steht für viele an erster Stelle. Sie sind auch sehr schüchtern und lassen sich in der Öffentlichkeit nahezu gar nich auf Gespräche ein. Aus diesem Grund kann es sehr schwer werden bei den Frauen zu landen. Auch sind die Englischkenntnisse bei vielen der Frauen nicht sonderlich gut.

Frauen aus Japan legen auch sehr viel Wert auf ihr äußeres. Sie sind immer sehr gut gepflegt und ohne Make-Up geht auch nichts. Viele lieben es auch sich extravagant zu kleiden und ihrem Hobby, dem Cosplay nachzugehen. Für Europäer etwas befremdlich, in Tokio aber normal.

Japan Frauen Aussehen

Welche Typen haben die besten Chancen

Es ist sehr schwer bei den Frauen aus Tokio zu landen bzw überhaupt ins Gespräch mit diesen zu kommen. Vor allem als Ausländer kann das schwer, wenn nicht sogar unmöglich werden. Das aber auch, da viele der Frauen einfach schüchtern sind. Um überhaupt ins Gespräch mit den Frauen zu kommen, sollte man sich online umschauen, das ist in Japan ohnehin beliebter als in der Öffentlichkeit die Frauen anzusprechen. Dazu aber später mehr.

Frauen in Tokio kennenlernen

Wie bereits erwähnt ist es nahezu unmöglich in der Öffentlichkeit Frauen in Tokio zu treffen, welche sich auch auf Gespräche einlassen. Es gibt einige gute Orte wo man immer auf viele Frauen stößt und welche man auch so einmal besuchen kann. Man sollte sich jedoch nicht viele Hoffnungen machen, dass man sich mit Frauen verabreden kann oder ihre Telefonnummer bekommt. Anders sieht das im Nachtleben aus, dazu später aber mehr.

  • Divercity
  • Solamachi
  • Omotesando Hills
  • Kitte Marunouchi
  • Nakano Sun Mall
  • Futako-Tamagawa Rise
  • KITTE Marunouchi
  • Tokyo Solamachi
Frauen in Tokyo kennenlernen

Dating in Tokio

Es gibt sehr viele Dating Seiten wo man in Japan nach Frauen suchen kann. Dies ist die beste Möglichkeit um schnell ein Date organisieren zu können, vor allem als Ausländer. Mittels den Dating Seiten sieht man auf Anhieb ob diese bereit sind auch Männer aus anderen Nationen zu daten. Anbei eine Übersicht der besten Dating Seiten und Apps zum finden von Frauen in Tokio.

Die besten Online Dating Seiten

JapanCupid ist die größte und auch beste Dating Seite zum finden von Frauen aus Japan. Die Seite funktioniert weltweit und zweifelsohne hat man mit dieser die besten Erfolgschancen. Auf der Seite sind über 700.000 Singles angemeldet, die Chancen sind daher durchaus gegeben, dass eine passende Frau dabei ist, welche sich auch mit einem Nicht-Japaner einlässt. Da man sich kostenlos anmelden kann, sollte man sich einmal einen Überblick verschaffen.

Flirteezy Dating Logo

Eine noch relativ neue Seite, welche aber hervorragend funktioniert und vor allem sehr innovativ ist, ist die Dating App Flirteezy. Hier handelt es sich um eine Mischung aus Tinder und klassischer Dating Webseite. Man kann schnell weltweit nach Frauen suchen und sich mit ihnen verabreden. Anders als viele andere Dating Webseiten kann hier sehr vieles, so auch der Chat, kostenlos verwendet werden. Die App ist derzeit einer der besten die es gibt.

Eine sehr gute und auch große Dating Seite zum finden von asiatischen Frauen ist AsianDating. Wie man am Namen schon erkennt, kann man hier in ganz Asien nach Frauen suchen. Auch in Tokio hat man eine sehr große Auswahl, sodass für jeden ein passendes Date dabei sein sollte. Teste es am besten einfach kurz aus, da es kostenlos ist.

Sugar Dating in Tokio

Sugar Dating ist in Tokio eine hervorragende Sache! Die Frauen auf SeekingArrangement, der besten Seite für Sugar Dating, sind teils extrem heiß und möchten vor allem eines: Luxus und ein gutes Leben im Tausch gegen Körperlichkeit. Vor allem wenn beide Seiten wissen, worauf sie sich einlassen, ist Sugar-Dating eine wirklich super Sache. Da Tokio auch bei Auswanderern sehr beliebt ist, findet man auch von anderen Ländern der Welt heiße Sugar Babes.

Sex Dating in Tokio

Wer ausschließlich auf der Suche nach Sex ist, für den kommt nur AdultFriendFinder in Frage. Hier handelt es sich um die weltweit größte Online Swinger Community. Innerhalb weniger Minuten kann man Sexpartner suchen. Ob man Männer, Frauen, Pärchen oder Gruppensex sucht spielt keine Rolle, denn es ist für jeden Geschmack etwas passendes dabei. Hier bekommt garantiert jeder das was er sucht.

Nachtleben in Tokio

Das Nachtleben in Tokio ist fantastisch und bietet für jeden Geschmack etwas. Alleine das Angebot für Touristen ist gigantisch. Hinzu kommen nochmals extrem viele, vor allem verrückte Lokalitäten und Unternehmungsmöglichkeiten, wo man als Tourist leider nicht so einfach ran kommt. Kurzum gesagt ist das Nachtleben in Tokio fantastisch. Anbei erfährst du alles wissenswerte hierüber und wo dich was erwartet.

Tokyo Nachtleben

Ausgehviertel in Tokio

In einer Mega Stadt wie Tokio gibt es nicht nur ein Ausgehviertel, sondern mehrere. Bars und Clubs gibt es in der ganzen Stadt, aber das größte und lebendigste Nachtleben gibt es in Roppongi, Shibuya und Shinjuku. Roppongi zieht ein breites internationales Publikum an und bietet den Löwenanteil der Tokioter Nachtclubs. Die Stimmung in Shibuya ist etwas cooler und unkonventioneller. In welchen der Gegenden man sich ein Hotels sucht spielt eigentlich keine Rolle. Hier sollte man auch etwas nach dem Budget gehen, denn Tokio ist nicht wirklich günstig.

Rotlicht in Tokio

Tokio ist ein Mekka für Sextouristen und gefühlt bekommt man an jeder Straßenecke Sex angeboten. Prostitution ist in Japan illegal und verboten, die Umsetzung der Gesetze hingegen sind sehr lasch. Es ist ausschließlich Sex im Austausch gegen Bezahlung verboten. Wenn man die Frau für eine andere Dienstleistung bezahlt und sich anschließend zum Sex trifft, so sind beide Seiten fein raus und man hat nichts zu befürchten.

Die Rotlichtszene ist in Tokio gigantisch. Orte wie Kichijoj, Harajuku und Shibuya sind vor allem für jüngere Menschen interessant. Aber auch Toyama, Daikanyama und Ebisu sind interessant, hier triff sich jedoch ein exklusiveres Publikum. Da Tokio aber dermaßen groß ist, findet man immer und überall Prostituierte.

ACHTUNG! In Kabukicho und Roppongi locken viele afrikanische Männer Touristen in Bars. Sie versprechen eine geile Zeit mit vielen Frauen zu haben. Das ist jedoch Abzocke und letztendlich bezahlt man für zwei Getränke eine Unsumme, ohne etwas geboten zu bekommen.

Tokyo Rotlichtviertel Kabukicho

Kabukichō – Tokios Rotlichtviertel

Kabukichō ist ein Unterhaltungs- und Rotlichtviertel in Shinjuku. Kabukichō ist der Standort vieler Host- und Hostess-Clubs, erotischer Massagesalons, Bordelle, Liebeshotels, Geschäfte, Restaurants und Nachtclubs und wird oft als „schlaflose Stadt“ bezeichnet. Der Name des Bezirks stammt aus den Plänen der späten 1940er Jahre, ein Kabuki-Theater zu bauen: Obwohl das Theater nie gebaut wurde, blieb der Name erhalten. In Kabukicho sind viele der Prostituierten und Sexarbeiterinnen Chinesen. Das Gebiet von Kabukicho kann für die Erstbesucher aber zu groß und unüberschaubar sein.

Weitere Rotlichtviertel in Tokio

Seit 1617 ist Tokios Stadtteil Yoshiwara ein Synonym für eine Sache – Sex. Oder genauer gesagt, Prostitution. Hier muss man nicht lange suchen um Frauen für Sex zu finden, jedoch kommen weniger Touristen hier her.

Obwohl nicht so berühmt wie Kabukicho, beherbergt auch Gotanda ein kompaktes, aber sehr aktives Rotlichtviertel. Einige Leute betrachten das Gebiet von Roppongi auch als Rotlichtviertel .

Abzocken im Rotlicht

Vor allem in Kabukicho kommt es sehr oft vor, dass man abgezockt wird. Man wird in die Clubs gelockt, bekommt am Ende eine wesentlich höhere Rechnung. Oftmals werden irgendwelche Sachen der Rechnung hinzugefügt. Weigert man sich zu bezahlen, so werden die Besitzer teils auch gewalttätig. Man sollte immer versuchen die Gesamtkosten zu erfragen, bevor man den Angeboten zustimmen. Natürlich gibt es auch zuverlässige Clubs und Bordelle, aber einige „faule Äpfel“ machen auch für ehrliche Unternehmen ein schlechtes Image.

Viele der Bars in Kabukicho gehören auch der Yakuza, weshalb man sich immer benehmen sollte und die Manieren nicht verlieren sollte. Auch wenn diese nicht willkürlich Jagd nach Touristen ist, so sollte man keinen Ärger bereiten und auf Probleme aus sein.

Shibuya Tokio

Straßenprostituierte in Tokio

Ein Gebiet nördlich von Kabukicho, das sich zwischen Okubo und Shin Okubo erstreckt, ist als „Ginza der Prostitution“ bekannt, da jeden Abend eine große Anzahl ausländischer Straßenprostituierten unterwegs ist. Dies ist einer der wenigen Orte in Tokio, wo man Straßenprostituierte findet. Dies ist nicht sonderlich verbreitet, auch da Prostitution offiziell ja verboten ist. Wenn man das Gebiet aufsucht, so sollte man sich vorab am besten genau darüber informieren oder besser jemanden mitnehmen, der etwas Ahnung hat.

Happy End Massagen in Tokio

Es gibt viele erotische Massage-Studios in Tokio . Eine der bekanntesten Methoden ist die „Lingam-Massage“, eine Kunst der erotischen Massage aus dem alten China, bei der sich die männlichen Genitalien verjüngen, um die Hoden, die Leistengegend oder den Schritt, den Analbereich und natürlich den Penis sanft zu stimulieren. Diese Art der Massagen findet man vor allem in Shibuya, Gotanda, Shinjuku und Takada.

Bordelle in Tokio

In ganz Tokio verstreut findet man extrem viele Bordelle und Sex Clubs in denen man alles geboten bekommt was man sich vorstellt. Die Preise hierfür starten bei rund 22.000 Yen und reichen bis 40.000 Yen. Es kommt jedoch immer darauf an, wie lange die Session dauern soll. In der Regel hat man zwischen 60 und 90 Minuten Zeit.

  • Satin Doll Soapland
  • Soap Silk Road
  • Silky Doll Soapland
  • Emotion
  • Club Naniwa
  • Kings Club
  • Dream 7000
  • Paradise
  • Prima Donna
  • Pepper Mint

Soapylands

Soapylands (ソ ー プ ラ ン ド, sōpurando) sind japanische Bordelle, in denen dich die Frauen baden und dann Blowjobs, Handjobs, Körperrutschen, Analsex oder Sumata anbieten (simulierter Sex mit den Frauen, die sich an deinem Penis reibt und dich zum Orgasmus bringt). Vaginaler Verkehr ist für Bordelle als Dienstleistung eigentlich illegal, jedoch wird auch das oftmals angeboten. Soapylands sind mit den Seifenmassagen in Thailand zu vergleichen.

Soapylands in Tokio

Escorts in Tokio

Als Alternative hat man noch eine sehr große Auswahl an Escort Frauen in Tokio. Die Preise hierfür sind nicht gerade günstig, dafür bekommt man aber extrem heiße Frauen und auch sehr skurriles geboten. Einer der besten Escort Seiten zum finden von Escorts in Tokio ist Eurogirls Escorts. Da es sich hier um eine internationale Seite handelt, kann man auch Frauen von anderen Nationen finden. Teils sogar für einen günstigen Preis.

Die besten Clubs in Tokio

Die meisten der Nachtclubs in Tokio befinden sich in Roppongi. Es gibt über die ganze Stadt verteilt jedoch sehr viele. In diesen kann man sehr gut feiern und sich auch neue Freunde machen. Viele der Japaner feiern zwar unter sich und geben sich nicht sonderlich mit anderen ab, unmöglich ist es aber trotzdem nicht. Leider ist es unmöglich in den Clubs in Tokio Frauen abzuschleppen oder diese gar für ein One Night Stand mit ins Hotel zu nehmen. Wer viel Glück hat, der kann sich höchstens die Telefonnummer besorgen, aber selbst das ist unüblich. Am besten ist es sich eine Begleitung vorab via Flirteezy zu suchen und mit ihr und ihren Freundinnen anschließend feiern zu gehen. So kann man Symphonie-Punkte sammeln. Anbei einige der Besten Clubs in Tokio.

  • Muse
  • V2
  • R2
  • Geronimo Shot Bar
  • Jumanji
  • Tusk
  • Ivy
  • Lex
  • Harlem
  • Sound Museum Vision
  • Womb
  • Camelot
  • Circus

Strip Clubs in Tokio

Die meisten der Strip Clubs findet man in Kabukicho. Von diesen gibt es sehr viele, da sie auch sehr begehrt sind. Wie bereits erwähnt sollte man sich jedoch von Angeboten auf den Straßen aufpassen, da es sich hier meist um Abzocke handelt. Anbei findest du eine Übersicht der besten Strip Clubs in Tokio. Für eine Stunde privater Lap Dance bzw Pole Dance, bezahlt man zwischen 10.000-12.000 Yen (80-100€).

  • Seventh Heaven
  • Silver Shadow
  • Tantra Show Club
  • Crazy Horse
  • TS Music
  • Confidential
  • DX Kabukicho
  • White Horse
  • Marbles
  • Kamasutra Showgirls

Preise Nachtleben in Tokio

Tokio ist teuer. Angefangen bei den Unterkünften bis hin zu Getränken in den Bars und Clubs. In einer Bar bzw einem Club zahlt man zwischen 10-15$ für ein Bier. Auch die Frauen sind nicht günstig. Hier kommt es jedoch ganz darauf an wo und vor allem was man sich vorstellt. Straßenprostituierte kann man durchaus für 60$ bekommen. In einem Bordell zahlt man ab 150$ und bei einem Escort Service ab 250$ pro Stunde. Wer nur ein kleines Budget zur Verfügung hat, der wird in Tokyo nicht glücklich.

Sicherheit im Nachtleben von Tokio

Tokio ist an sich eine sichere Stadt und die Kriminalitätsrate ist deutlich unter der der USA. Dennoch kann es immer und überall einmal zu einem Vorfall kommen. In einer Stadt mit über 12 Millionen Menschen ist das nicht selten. Vor Taschendiebstahl sollte man sich daher ausreichend schützen. Auch sollte man sich vor Abzocke in acht nehmen, wie schon zuvor erwähnt.

Konntest du Frauen in Tokio kennenlernen? Welche Erfahrungen hast du mit dem Nachtleben in Tokio gemacht? Hinterlasse doch einen Kommentar.